Gemeinde Gäufelden

Seitenbereiche

JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Top-Meldungen

Kleine Denkmale voller Geschichte(n) - Gäufeldens neuer Kleindenkmalpfad ab 15. Mai offen

Autor: Andreas Strohbach
Artikel vom 14.05.2020

Tauchen Sie ein in die Geschichte(n) unserer drei Ortsteile!

Infos, Lagepläne und Laufrouten finden Sie auf www.gaeufelden.de/kleindenkmale

Bereits vergangene Woche weihten Bürgermeister Benjamin Schmid und Lothar Egeler – coronabedingt ohne Publikum – den neuen Kleindenkmalpfad ein.

Seinen Ursprung hat das Projekt Kleindenkmalpfad in einer landesweiten Initiative des Landesdenkmalamts. Diese Initiative griff die Gemeinde Gäufelden noch unter Führung von Bürgermeister Johannes Buchter. Die Idee entstand in der Gemeindeverwaltung, die sich schon seit einigen Monaten mit der Realisierung des Kleindenkmalpfads beschäftigt.

Ohne das ehrenamtliche Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger wäre die Aufgabe nicht zu stemmen gewesen: Christine Petrausch, Lothar Egeler, Gerhard Elser und Manfred Schurer erkundeten mit viel Leidenschaft und Sachverstand die Kleindenkmale aller drei Ortsteile, fotografierten, vermaßen und kartieren sie. Ihnen sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Ab dem 15. Mai haben alle die Gelegenheit, den Pfad zu erkunden. 41 erfasste Kleindenkmale verteilen sich auf 3 Ortsteile, je Ortsteil ist der Kleindenkmalpfad ca. 5 km lang und rollstuhlgerecht, wenngleich aufgrund des Gefälles nicht überall barrierefrei.

An jedem Kleindenkmal befindet sich eine Infotafel mit einer kurzen Beschreibung und einem QR-Code, der zu weiteren Informationen auf der Homepage führt. Wissen Sie, zum Beispiel, wieviel Reichsmark man 1942 berappen musste, um im Nebringer Backhaus den mittleren Ofen für zwei Stunden zu mieten? Oder dass der Gemeinderat in Öschelbronn 1871 beschloss, dass jede Haushaltung mit täglich 2 Kübeln Wasser (sog. Bürgerwasser) auskommen musste? Oder dass das Oberamt Herrenberg im Jahr 1855 die Einwohner Tailfingens beschrieb als „im Allgemeinen ein wohlgebauter, kräftiger Menschenschlag mit großem Fleiß, viel Sparsamkeit und Religiosität, die übrigens nicht selten in einen strengen Pietismus übergeht. Ihre Vermögensumstände sind sehr erfreulich und geordnet…?“

All das und noch vieles mehr finden Sie auf den Infotafeln und den weiterführenden Infos auf der Homepage unter www.gaeufelden.de/kleindenkmale. Lagepläne und Laufrouten sind dort ebenfalls hinterlegt. 

Viel Spaß und Freude beim Erkunden der Heimat. Und - denken Sie bitte daran, die Abstands- und Hygieneregeln einhalten.