Gemeinde Gäufelden

Seitenbereiche

JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Aktuelles

"Helfende Hände" - Vom Einkaufsservice zum Nähen von Gesichtsmasken: Gäufelden zeigt sich in starker Gemeinschaft

Autor: Rohrßen, Inka
Artikel vom 17.04.2020

Aufruf zum Nähen von Masken und Spenden von Gummilitze und Schrägband

Gesucht: Gummilitze, Schrägband und Leute, die Behelfsmasken nähen

Die Kontaktsperre verhindert soziale Kontakte in der Weise, in der wir sie bisher gewohnt waren, lässt aber auch neue soziale Netzwerke entstehen. Die "Helfenden Hände" gehören dazu und machen in diesen Tagen immer wieder die Erfahrung, dass die Gäufeldener helfen, wenn Hilfe notwendig ist.

Uns erreichten in den letzten Tagen Anfragen von Leuten, die von Berufs wegen auf einen Schutz angewiesen sind, zum Beispiel ‚Essen auf Rädern‘ oder auch pflegenahe Berufe. “Wir haben festgestellt, dass der Bedarf an Gesichtsmasken enorm groß ist. Und so freuen wir uns, wenn sich möglichst viele Gäufeldener an unserer Aktion beteiligen”, hofft Inka Rohrßen auf weitere Unterstützung. Diesmal dem Nähen von behelfsmäßigen Mund-Nase-Masken.

Vom Einkaufsservice zum Nähen von Gesichtsmasken: Gäufelden zeigt sich in starker Gemeinschaft.

Deshalb wollen die „Helfenden Hände“ nun auch in Gäufelden Masken sammeln und rufen nähbegeisterte Bürgerinnen und Bürger dazu auf, aus kochfestem Stoff Masken zu nähen und zur Verfügung zu stellen. (Wir können auch Tipps für Schnittmuster verschiedener Modelle geben.)

Mit dem Nähen der Gesichtsmasken hat sich eine weitere ‘Mangelware’ offenbart. Gummilitze, die zum Nähen der Gesichtsmasken benötigt wird, ist nur noch schwer zu bekommen. Deshalb bitten die "Helfenden Hände" um Spenden ungenutzter Gummilitze, die vielleicht noch in dem einen oder anderen Nähkästchen schlummert. Die sollte möglichst maximal 5-6 mm breit sein. Auch Schrägband wird benötigt. Die Not ist derzeit groß und die Entscheidung, wer nun zuerst Masken geschenkt erhält, gar nicht einfach zu treffen. “Wir haben beschlossen, die ersten Masken den Institutionen mit besonders hohem Bedarf zu schenken”, erklärt Inka Rohrßen die Prioritäten. So wollen die "Helfenden Hände" Stoffmasken an 'Essen auf Rädern' , den Diakonieverein und die Nachbarschaftshilfe spenden und übergeben. Außerdem sollen Gesichtsmasken für die Bewohner der Gäufeldener Flüchtlingsunterkünfte verteilt werden.

Infos für Spender

Wer schon genäht hat und die Masken oder Hosengummi / Gummilitze, Schrägband und/oder Draht spenden möchte, kann sich unter Telefon 07032-790991 bei den "Helfenden Händen" (helfendehaende(@)gaeufelden.de) oder unter 07032-2014-25 beim Gemeindejugendreferat melden.

Hier ist der Aufruf zum Ausdrucken, aufhängen, weitergeben...